Bergwanderwoche 2012

55 Teilnehmer machten Quartier im Hotel ´Brunella`im Montafon.

Die heurige Bergtourenwoche führte nach langen Jahren wieder ins Montafon nach Vandans,wo im Hotel Brunella Quartier bezogen wurde.Die 55 Teilnehmer (der Busfahrer mitgezählt,wieler ja alle Touren mitgeht) hatten eine breite Altersstreuung zwischen 30 und 88 Jahren (vier über 80-jährige,fünfzehn über 70-jährige und dreizehn über 60-jährige). Das tat dem Anspruch des Programms aber keinen Abbruch.Natürlich musste es für Alle etwas bieten,aber auch die weniger Anspruchvollen wurden gefordert.

Schon die Einstigstour von der Bergstation der Seilbahn in Parternen auf die Veralspitze war mit 850 Höhenmeter-die auch alle packten-eine echte Prüfung.

Am nächsten Tag fuhren wir auf die Bielerhöhe zum Silvretta Stausee und von dort marschierten die ´Guten` auf das hohe Rad (2934m) und das ´´gewöhnliche Volk´` auf die Bieler Spitze (2506m). Am Dienstag hatte der Bus Ruhetag und daher fuhren wir von Vandans mit der Golmer Seilbahn hinauf und von dort marschierten die Anspruchvollen über die Kreuzspitze (2353m) eine große Runde über die Lindauer Hütte, während die Genügsameren mit der Kreuzspitze und einer kleinen Runde vorlieb nahmen. Am Mittwoch fuhren wir ins Brandnertal und mit der Seilbahn hinauf zum Lünersee.Bis zur Totalpe schafften es Alle,auf die Schesaplana (2963m) aber nur ein Teil. Dafür umrundeten die meisten ´`Totalpler` dann noch den Lünersee,was natürlich die Wilden unter den Schesaplana Bezwinger auch noch taten.

Am Donnerstag hatte Petrus ein Einsehen mit unserm Wadeln, den er verschaffte uns mit einem Gewitter am frühen Vormittag einen Ruhetag ,der aber nur bis mittags dauerte.Mit der wieder scheinenden Sonne brachen die meisten zu individuellen Zielen auf. Von der Europastiege mit 4000 Stufen und 700 Höhenmetern in Gaschurn über die besichtigung der Kraftwerksanlagen und ihrer bildlichen Darstellung bei der Bergstation der Golmerbahn, der besichtigung eines Lehrpfades. einem Marsch ins Rellstal  bis zur Abfahrt mit der Sommerrodelbahn reichten die Varianten.Auch das nahe bei unserem Hotel gelegene Bad wurde Besucht.

Die Abschlusstour am Freitag führte uns nach Garellen und weiter mit der Seilbahn hinauf. Von dort wurde von den `Guten` via Klettersteig der Gagellner Kopf und von den Anderen der Riedkopf bestiegen. Natürlich packten ein paar Klettersteiger dann auch noch den Riedkopf.

Die Woche war herrlich, wie die Gegend, das Quartier und das Wetter. Es ist schon fast peinlich immer nur das beste von der Organisation berichten zu müssen. Für das doch in seinem Ansprüchen recht unterschiedlichen Teilnehmerfeld für Alle von einem Ausgangspunkt das Richtige anzubieten, jedenfalls eine bemerkenswert Leistung. Willi sei Dank!!

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Waidhofen
ANZEIGE
Angebotssuche